Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, der Vorstand der Schützengesellschaft Bremervörde hat mit großer Mehrheit den Beschluss gefasst, die Mitgliederversammlung am 8. Mai, den Ausmarschierabend am 5. Juni, sowie das Schützenfest vom 19. – 22. Juni 2020 abzusagen. Diese Entscheidung ist notwendig, da durch die aktuelle Krisensituation eine optimale Vorbereitung dieser Veranstaltungen nur sehr eingeschränkt möglich ist. Insbesondere für das Schützenfest sind durch die Königshäuser, den Festwirt sowie die Schützengesellschaft selbst nicht nur erhebliche organisatorische Maßnahmen, sondern auch finanzielle Verpflichtungen erforderlich, die zum heutigen Zeitpunkt hätten eingegangen werden müssen. Derzeitig ist nicht abzusehen, wie lange die aktuelle Krise andauern wird, so dass das Risiko einer kurzfristigen Absage für alle Beteiligten zu groß ist. Dieser Beschluss gibt dem Vorstand aber auch Planungssicherheit und damit die Möglichkeit, sich über Alternativen zu den o. g. Veranstaltungen Gedanken zu machen. Ihr werdet dazu und zu den Folgen der Absage zu gegebener Zeit informiert. Mir tut es natürlich für euch alle unendlich leid, dass wir diesen Schritt gehen müssen. Aber jede Krise hat auch ihre Chancen, die wie als Vorstand nutzen wollen. Das Wichtigste ist jedoch, bei aller Einschränkung des öffentlichen Lebens und der damit verbundenen Auswirkung auf unser Vereinsleben, dass wir und unsere Familien die Krise unbeschadet überstehen. Bleibt alle gesund und kommt gut durch diese Zeit. Mit Schützengruß, im Namen des Vorstandes Euer Präsident Gunnar Dücker

;
...bis zum Schützenfest

 

Hol Dir die kostenlose SchützenfestApp!

 

 

 

Unsere Olympiasieger

Mitglieder der Schützengesellschaft zu Bremervörde e.V. sind schon in vielen Disziplinen und Wettkämpfen als Sieger hervorgetreten.

 

Die sportliche Krönung wurde jedoch durch Peter Kohnke und Bernd Klingner erlangt, denn beide wurden Olympiasieger!

 

Den ersten Glanzpunkt setzte Peter Kohnke, der leider bei einem tragischen Verkehrsunfall im April 1975 sein Leben lassen musste. Der Superschütze wurde 1960 nach vielen internationalen Erfolgen Bester der Weltelite bei den XVII. Olymischen Spielen in Rom. Er wurde im Alter von 18 Jahren als jüngster Sportschütze dieser Spiele mit 590 Ringen Olympiasieger im KK-Liegendkampf.

 

Im Jahre 1968 schlug die Stunde von Bernd Klingner, der bereits in Rom mit seinem Vereinskameraden an den Olympischen Spielen teilgenommen hatte. Er setzte sich bei den XIX. Olympischen Spielen in Mexico City gegen die Konkurrenz durch und stand in der Disziplin Dreistellungskampf mit der freien KK-Waffe (3x40 Schuss) ganz oben auf dem Treppchen. Seine 1157 Ringe bedeuteten nicht nur eine Goldmedaille, sondern auch einen neuen Weltrekord.

 

Bernd Klingner betreibt heute mit seinem Sohn ein Schießsportgeschäft. Er ist aktives Mitglied der Schützengesellschaft und gehört dem KKS sowie der Traditionsgruppe an.

 

Diese herausragenden Leistungen liegen schon eine Weile zurück, sind in Bremervörde jedoch keinesfalls vergessen.